Weihnachtsgeschichten Unfrohe Weihnachten

Weihnachten – Advent – Weihnachtsgeschichte – Adventsgeschichte – Eva Markert: Unfrohe Weihnachten

Unfrohe Weihnachten
© Eva Markert

Adventskalender zum Lesen und Vorlesen Wie wunderhübsch war dieses kleine Dorf! Judith drückte sich die Nase an der Schaufensterscheibe platt. Eine Kirche, schneebedeckte Häuschen unter überzuckerten Tannen, ein Weihnachtsmarkt, sogar richtige Laternchen gab es. Ja, so stellte sie sich Weihnachten vor.
Sie wischte sich den Schweiß von der Stirn. Heute war der 24. Dezember und die Sonne brannte vom sommerblauen Himmel. Leicht gekleidete Menschen drängten sich in den glühenden Straßen. Auch Judith trug nur ein T-Shirt, eine kurze Hose und Sandalen.
„Komm, wir müssen zurück“, rief ihr Vater. Sie warf noch einen sehnsüchtigen Blick auf das Winterdörfchen und folgte ihm.
Es tat gut, aus dem grellen Sonnenlicht ins Haus zu treten. Mrs Johnson, Ruth und ihre Mutter kamen ihnen entgegen.
„Mrs Johnson möchte wissen, wie dir Sydney gefällt“, dolmetschte Ruth für ihre kleine Schwester.
„Ich komme mir hier vor wie im falschen Film“, brummte Judith. Ihre Mutter warf ihr einen warnenden Blick zu. Was Ruth übersetzte, verstand Judith nicht, aber Mrs Johnson lachte und nickte. Dann gingen die beiden Mütter zurück in die Küche, wo sie das Picknick für den Abend vorbereiteten.
Judith setzte sich zu Mr Johnson, Ruth und Liz ins Wohnzimmer. Im Fernsehen lief eine weihnachtliche Sendung. Jemand sang: „I’m dreaming of a white Christmas”. Was das hieß, wusste sie: Ich träume von weißer Weihnacht. O ja, davon träumte sie auch.
Missbilligend betrachtete sie den Christbaum, den die Johnsons aufgestellt hatten. So etwas Hässliches hatte sie im Leben noch nicht gesehen. Keine echte Tanne, sondern Plastik. Seit dem 15. Dezember stand das Ding schon da, hatte Ruth erzählt. Und nach Weihnachten wurde der Baum einfach auseinander genommen und bis zum nächsten Jahr im Keller verstaut. Eine Kerze suchte man im ganzen Haus vergeblich. „In Australien ist zur Weihnachtszeit Hochsommer“, hatte Ruth erklärt. „Bei 35 Grad im Schatten oder mehr würde das Wachs zu weich.“
Ihre Mutter und Mrs Johnson erschienen im Türrahmen. „Wir sind fertig. Off we go.“
Mit großen Picknickkörben machten sich die beiden Familien auf den Weg.
Liz lächelte Judith an und sagte etwas von einer „Christmas Party“. Judith grinste schief zurück. Ihr war zum Heulen zumute.
Am Strand wimmelte es von Menschen und die meisten trugen Badekleidung. Nicht zu fassen! Weihnachten im Badeanzug! Judith wünschte sich so sehr, in Deutschland zu sein, zu Hause, wo ein echter Weihnachtsbaum im Wohnzimmer stand, wo Kerzen brannten und wo es nach Tanne, heißem Wachs und Zimtplätzchen duftete.
Sie setzte sich etwas abseits, wühlte mit den Zehen im warmen Sand und starrte vor sich hin. Wieso konnten sie nicht alle zusammen zu Hause feiern, so wie sonst? Warum hatte Ruth die blöde Idee gehabt, als Austauschschülerin nach Australien zu gehen? Und wer war auf den idiotischen Einfall gekommen, sie und ihre Gastfamilie ausgerechnet während der Weihnachtsferien zu besuchen?
Plötzlich schreckte sie hoch. Alle kleinen Kinder liefen schreiend zum Wasser. Sie winkten und riefen: „Santa Claus, Santa Claus!“ Ein Mann mit einem langen weißen Bart und weihnachtsroter Badehose schoss auf Wasserskiern heran. Aus einem Sack holte er kleine Geschenke und verteilte sie an die Kinder. Dann fuhr er eilig weiter. Judith schüttelte den Kopf. Komischer Weihnachtsmann! Hier in Australien war anscheinend nichts normal.



… die vollständige Geschichte gibt es in dem Buch


Weihnachten
Eva Markert
Adventskalender zum Lesen und Vorlesen
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-5-0

***

Noch ein Tipp:
Hier gibt es die vermutlich umfangreichste Sammlung deutschsprachiger Weihnachtsgeschichten im Internet

Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender, Kindergeschichten, Weihnachten, Weihnachtsgeschichten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s